19 Stunden Hegefischen

 

 

Kurzbericht vom Hegefischen

August 2016

 

 

Der Regen vom Vortag hat sich pünktlich verzogen und 83 Starter gingen bei sehr gutem Angler-Wetter voller

Erwartungen an den Start! 

 

 

Die Frage war?

 

Hat der voran gegangene Regen samt mitgebrachter Abkühlung Auswirkungen auf das Beißverhalten???

 

 

 

Die Antwort  -  jetzt!

 

Pünktlich um 14 Uhr erfolgte bei mittlerer Bewölkung und

25 Grad das Startsignal und die vorbereiteten

Montagen wurden ausgeworfen.

 

 

 

 

Die Jugend kontrollierte noch mal kurz, ob der Papa

eh alles richtig gemacht hat!

 

 

 

 

Einige Teilnehmer legten ihre Fallen wie immer und in

gewohnter Manier am Grund aus.

 

Andere versuchten es vom Start weg mit den schon so oft

erfolgreichen, überlangen Vorfächern - bestückt mit

gelben oder weißen Pop Up-Ködern!

 

 

 

  

Auch Gottfried startete mit kurzen Vorfächern und erlebte 

damit leider, wie viele andere auch, einen recht

zähen Start mit nur zwei Bissen!

 

  

 

 

Viele vertrauten aber von Beginn an auf Fallen mit bis

zu 4,5 Meter langen, monofilen Vorfächern.

 

Diese schwebten dann mit den bereits erwähnten

Pop Up`s verführerisch weit weg vom Grund!

 

 

Da diese Montagen auch im Vorjahr bereits richtig viele Fische brachten, fischte natürlich auch Hans Wu von Beginn

an mit dieser Köder-Präsentation!

 

 

  

Und damit startete er auf der Bahnseite eine

noch nie erlebte Fangorgie!

 

 

 

Er warf und drillte, warf und drillte - und das ohne Unterbrechung!

 

Und auch einige Doppeldrill`s standen

bei ihm an der "Tagesordnung"!

 

 

 

 

Bereits bei der zweiten Zwischen-Abwaage um 16.30

hatte er über 72 kg gefangen -

ohne Worte!

 

 

  

Hans drillte oftmals zeitgleich 2 Fische - siehe Foto!

 

 

Gegen 21 Uhr hatte er bereits unglaubliche 148,42 kg

über seinen Kescher führen können -

RESPEKT!!!!

 

 

 

  Und auch einige andere Teilnehmer fingen im

Mittelwasser richtig toll - wie hier der

"grüne Mann" Thomas Rebol.

 

Am Ende kam er auf Platz 2 mit über 107 kg!

 

 

 

 

 

  

 

Und auch Mathias Aumayr hat auf der Bahnseite mit den

überlangen Vorfächern mächtig zugeschlagen!

 

Man beachte den echt großen Abstand

vom Blei bis zum Fisch!

 

 

 

 

 

 

  

Ja, und auch der Roman Dörner stellte dann doch auch auf

 "überlang" um und sollte am Ende mit 69,04 kg

noch den guten dritten Rang erreichen!

 

 

 

  

Die kommende Nacht brachte dann da und dort einige Fische - insgesamt verlief sie aber doch etwas ruhiger.

 

 

 

  

 

 

 

Der Sonntag begann dann mit bestem Wetter und auch

die Fische waren im Mittelwasser wieder

in sehr guter Beißlaune!

 

 

 

  

 

 

Und auf der Bahnseite war nach

wie vor die Hölle los!

 

 

Echt gute Karpfen mit 14,66 kg, 14,50 kg und

14,20 kg  wanderten binnen kürzester Zeit

in die vorbereiteten Setzkescher.

 

 

 

  

  

 

 

Somit hatte das Wiegeteam dann auch

am Sonntag richtig viel zu tun.

 

Und natürlich fing auch Hans Wu weiter im

Minutentakt Fisch um Fisch!

 

 

 

 

 

  

 

  Pünktlich um 9 Uhr ertönte dann die Schlusssirene für

dieses Spektakel und die Fangstatistik wurde

im Anschluss sofort ausgewertet!

 

 

Das sehr gute Gesamtergebnis:

884,09 kg

 

 

 

  

 

  Einige gute Amur bis 11 kg und Karpfen bis

an die 16 kg wurden gefangen! 

 

 

 

 

 

  

 

  Otto Salge konnte diesen schön gezeichneten Spiegelkarpfen

mit 15,62 kg überlisten!

 

 

 


Rangliste vom August 2016

 

 

                              1.     Hans Wu                    237,62 kg                     

                              2.     Thomas Rebol          107,08 kg

                              3.     Roman Dörner            69,04 kg

 

 

                             4.     Mathias Aumayr            54,72 kg

                             5.     Christian Weiß              51,36 kg

                             6.     Wolfgang Rath Sen.     34,46 kg

                             7.     Wolfgang Rath Jun.      24,46 kg

                             8.     Helmut Stach                21,66 kg

                             9.     Günter Geritzer             21,28 kg

                            10.    Walter Schmidt             19,92 kg

 

 

                            11.     Gottfried Madjedko      19,46 kg

                            12.     Ernest Binder               18,90 kg

                            13.     Oliver Zimmereder       17,18 kg

                            14.     Otto Salge                    15,62 kg

                            15.     Wolfgang Fellner         14,16 kg

                            16.     Wuzl Richard               13,54 kg

                            17.     Andi Hennerbichler      11,82 kg

                            18.     Andi Benedekt             10,72 kg

                            19.     Stefan Grill                   10,48 kg

                            20.     Marion Petrovic            10,14 kg

 

                             21.    Thomas Mayer             10,04 kg

                             22.    Daniel Brein                   9,68 kg

                             23.    Sebastian Wolf               9,64 kg

                             24.    Günter Schmidt              8,12 kg

                             25.    Manuel Hamer               7,92 kg

                             26.    Albert Maricivic              7,48 kg

                             27.    Andi Knett                      7,10 kg

                             28.    Mario Streimelweger      6,52 kg

                             29.    Thomas Hörhager          5,66 kg

                             30.    Alexander Wolf              5,64 kg

                            

 

 

Bis Platz 30 gab es echt

schöne Preise!

 

 

 

Fotoserie vom August - Hegefischen 2016

                                                                               

 

 

Das unglaubliche Siegergewicht

von Hans Wu lag bei

237,62 kg !!!

 

 

                                                        

Machte wirklich das rötliche Futter diesen

großen Vorsprung aus? 

 

 

 

 

Nix genaues weis man nicht,

aber ..........

 

 

 

Dass der Hans ein Top-Angler ist

(ja, des wissen wir ja eh)

 

Keine übertriebene Wurfweite - nur 70 bis 80 Meter

(ja, haben wir alle gesehen)

 

Permanentes füttern mit einer Futterrakete

(einige haben mitgezählt - bei 499 haben sie aber damit aufgehört)

 

Überlange, monofile Vorfächer zwischen 2 und 4,5 m 

(na sicher - eh klar)

 

 

 

 

 

 

Die staunenden Angler haben natürlich mit ihrem (geschulten)

Blick seine so erfolgreiche Futtermischung

analysiert und sind zu folgendem

Ergebnis gekommen!

 

 

Dieses Futter  bestand

möglicherweise aus:

 

 

gekochten Mais -

etwas Weizen war wahrscheinlich mit dabei -

vielleicht zusätzlich auch etwas Hanf -

 

und dazu

 

eine rötliche, fein geriebene Grundfuttermischung

(verdünnt war sie dann fast rosa)

 

und vermutlich

 

Trocken-Kindermilchpulver für Säuglinge

z.B. von Alete, Beba, Hipp, .....

 (für eine extrem starke Wolkenbildung)

 

 

 

 

 

 

 

und

 

möglicherweise noch irgend ein spezielles,

sehr fängiges "Hexenzeug`s"!

                  

                     Sorry, aber wenn`st da kan Vogel kriegst!

 

 

 

               Eh wurscht, denn den Fischen hat`s echt geschmeckt!

 

 

              Und - vielleicht stimmt die Futtermischung  ja wirklich!!!!   

 

                 

                                                                        Bilder & Text 

                                                                                      Michael Schrenk

 

 

 

 

 

Bei unseren beiden Hegefischen 2017 können selbstverständlich auch      auswärtige Angler ohne Jahreskarte       gerne mitmachen!

 

 Kontakt



 

Unsere Fischen werden immer als Hege- und

Bestandsfischen durchgeführt!

 

Aktualisiert

am 21. Juli 2017